human
mifgash
Select language - اختر لغتك:

Deutschunterricht für Asylsuchende

Kurse in der Sprachschule

Deutschunterricht

Ihr habt noch keinen Platz bei den anerkannten Sprachschulen vor Ort (VHS, IB) bekommen? Oder ihr benötigt zusätzlich individuelle Förderung? Dazu bieten wir in der Sprachschule von Haus Mifgash Kurse auf verschiedenen Niveaustufen an. Dazu gehören auch Alphabetisierungskurse. Besonders wichtig ist die Beratung. Wir geben Informationen zu allen Möglichkeiten, in Kleve Deutsch zu lernen.
Momentan sind wir ca. 8 ehrenamtliche Lehrkräfte. Ca. 60 SchülerInnen besuchen wöchentlich unsere Kurse.

Alphabetisierung – Erlernen der lateinischen Schrift
Deutsch für Anfänger
Deutsch für Fortgeschrittene

Um festzustellen, welcher Kurs für den jeweiligen Flüchtling, der zum ersten Mal teilnimmt, angemessenen ist, wird ein Vorgespräch geführt.

Donnerstag, 09:00 – 11:00 Uhr
Mifgash-Treff, Kavarinerstraße 44

Freitag, 10:00 – 12:00 Uhr,
Caritas, Hoffmannallee 66A

Neben der Beratung unsere eigenen Kurse betreffend, informiert Gudrun Otto die Flüchtlinge auch über die Voraussetzungen an geförderten Integrationskursen teilzunehmen. Sie kennt die Ansprechpartner bei den durchführenden Weiterbildungseinrichtungen und bei der Arbeitsagentur. Eine Beratung ist ohne Terminabsprache möglich.

Anfragen können auch per Mail an
Gudrun Otto – gudrun.otto(at)mifgash.de
Josefine Frank – josefine.frank(at)mifgash.de

Deutschkurse

Volkshochschule Kleve – Integrationskurse Deutsch
Hagsche Poort 22
Renate Schmitz – Tel.: 02821 - 7231-22 renate.schmitz(at)kleve.de
Melanie Dekker – Tel.: 02821 - 7231-17 melanie.dekker(at)kleve.de
www.programm.vhs-kleve.de

Internationaler Bund – Integrationskurse Deutsch
Pannofenstraße 10a
Frau Filla – Tel.: 02821 - 711 98 42

Haus Mifgash – Deutsch für Asylsuchende
Kath. Pfarrzentrum, Kapitelstraße 8
Eva-Maria Delbeck – emdelbeck(at)gmx.de oder

Mifgash-Treff, Kavarinerstraße 44
Beratung donnerstags 9:00 – 11:00 Uhr
Josefine Frank – Tel.: 02821 - 66 99 322 bauhaus45(at)gmx.de

Kath. Bildungswerk – Deutsch für Asylsuchende
Wasserstraße 1
Hans Vlaskamp – Tel.: 02821 – 72 15 25 – Tel.: 02821 – 72 15 25
kbw-kleve@bistum-muenster.de
www.kbw-kleve.de

Deutsch für arabische Muttersprachler
Integrationszentrum des Theodor-Brauer-Hauses (IZ TBH)
Bahnhofsplatz 10 – 14
montags und mittwochs 14:00 - 16:00 Uhr
Youssef Abu Dagga – abumaruan(at)abudagga.net

Hafen der Hoffnung – Sprachtraining
Jugendzentrum „Theo“, Dorfstraße 20, Kleve-Materborn
freitags 15:00 – 16:30 Uhr
Julia Weber – Tel.: 0151 - 42 49 15 36
www.hafen-der-hoffnung.de

AWO Kreis Kleve – Sprachpatenprojekt
Integrationszentrum des Theodor-Brauer-Hauses (IZ TBH) Bahnhofsplatz 10 – 14
dienstags und donnerstags 14:00 – 16:00 Uhr
Roland Katzy – Tel.: 0171-548 61 75
roland.katzy(at)gmail.com

Wege in die Arbeitswelt:
Praktikum, Ausbildung, Arbeit, Studium

Bildung und Arbeit

Wir sind eine kleine Arbeitsgruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, euch den Weg in die Arbeitswelt zu erleichtern und euch bei den ersten Schritten zu begleiten und zu beraten. Viele, die nach Deutschland kommen, sind ausgebildete Fachleute und haben mehrere Jahre Berufserfahrung. Manchmal haben sie sogar die Diplome und Abschlusszeugnisse aus ihren Heimatländern mitgebracht. Nun müssen jedoch diese Abschlüsse ins Deutsche übersetzt, beglaubigt und anerkannt werden.

Wir untertsützen euch aktiv, ein Praktikum bei Firmen in Kleve zu finden, damit ihr später bessere Chancen auf eine Ausbildung oder Anstellung habt. Wir kontaktieren Firmen, helfen dabei, die Bewerbung zu schreiben, und erklären, wie das Bewerbungsverfahren in Deutschland abläuft und worauf man achten sollte. Die größte Schwierigkeit hierbei ist die Sprachbarriere. Die meisten von euch lernen gerade erst Deutsch und können nur wenig Englisch. Haus Mifgash hat auch gute Kontakte zur Hochschule Rhein-Waal. Als Flüchtling könnt ihr euch kostenlos als GasthörerIn einschreiben. Ihr lernt so eine deutsche Hochschule von innen kennen, behaltet Anschluss an das akademische Lernen und lernt natürlich auch andere Studierende kennen. Bei Vortragsreihen und besonderen Veranstaltungen der HSRW haben Geflüchtete freien Zugang.


Praktisch sieht unser Angebot so aus:

  • Erfassung der persönlichen Daten und Qualifikationen sowie der Berufs- und  Arbeitswünsche
  • Schreiben von Lebensläufen und Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen
  • Informationen zur Anerkennung ausländischer Qualifikation und Kontaktadressen der zuständigen Behörden und Institutionen
  • Informationen zu Berufsbildern, Eingangsvoraussetzungen und Bildungswegen
  • nützliche Internetadressen zu verwandten Themenfeldern in verschiedenen Sprache
  • Informationen und Kontaktadressen von Sozial- und Bildungseinrichtungen und anderen Netzwerkpartnern
  • Herstellung von Kontakt zu Arbeitgebern her, Vorbereitung vonBewerbungsgesprächen oder Begleitung zu beteiligten Ämtern und Behörden.

Die offenen Sprechstunden für „Wege in die Arbeit“ sind

Donnerstag, 09:00 – 11:00 Uhr
Mifgash-Treff, Kavarinerstraße 44

Freitag, 10:00 – 12:00 Uhr,
Caritas, Hoffmannallee 66A

Anfragen und Termine auch gerne per Mail:

Josefine Frank – josefine.frank(at)mifgash.de
Gudrun Otto – gudrun.otto(at)mifgash.de
Mattheus Poiesz – mattheus.poiesz(at)mifgash.de

Das Kontaktcafé „Männercafé“

jeden Montag, 10:00 – 12:00 Uhr
Papillon, Sackstraße 88

Hast du Interesse, neue Leute kennen zu lernen? Interesse, andere Kulturen kennen zu lernen? Bist du neu in Deutschland oder der deutschen Sprache nicht (ausreichend) mächtig? Brauchst du Hilfe? Kommt zu uns ins Männercafé!

Wir bieten einen Kommunikations- und Begegnungsraum für Menschen, die an einem gemeinsamen Zusammenleben verschiedener Kulturen interessiert sind. Indem wir einander kennen lernen, bekommen wir bessere Einsichten in die jeweiligen Normen und Werte. Diese sind manchmal anders als unsere eigenen, manchmal aber überraschend ähnlich. Mit anderen Menschen offen und mit Respekt umzugehen, ist für uns das Wichtigste. Im Männercafé können alle Fragen und Probleme angesprochen werden, von der Hilfe bei der Übersetzung von amtlichen Briefen bis zu Themen wie Einsamkeit oder Angst. Zu jeder Zeit sind wir bereit, Menschen, die der deutschen Sprache nicht (ausreichend) mächtig sind oder sich als Neuankömmlinge in Deutschland zurecht finden müssen, Unterstützung zu leisten; auch individuelle Unterstützung. Hierzu arbeiten wir in einem sehr diversen Team zusammen, welches immer bereit ist zu helfen.


Willst du teilhaben an der (Weiter-)Entwicklung eines gleichberechtigten, menschenwürdigen und offenen Zusammenlebens?


Werde teil, mache mit!

Rainer Lentjes – rainer.so-wo(at)web.de<

Das gemeinsame Familiencafé

jeden ersten Mittwoch im Monat,
14:00 – 17:00 Uhr
Papillon, Sackstraße 88

An jedem ersten Mittwoch im Monat bieten wir neben dem Frauen- und Männercafé ein gemeinsames Familiencafé in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr bei Papillon in der Sackstrasse an.

Maria Schneider-Bleß – m_schneider-bless(at)web.de
Telefon: 0177 - 246 97 58

Das Frauencafé

Frauencafe

jeden Freitag, 10:00 – 12:15 Uhr
Papillon, Sackstraße 88

Bei Kaffee, Tee, Brot und Süßigkeiten bietet das Café Asylbewerberfrauen die Möglichkeiten des Kennenlernens, des Ausstausches, den sporadischen Kleiderflohmarkt, sowie auch das gemeinsame Singen. Zusätzlich gibt es das Angebot, aus wunderschönen Stoffen auf Nähmaschinen selber Kleidung zu nähen. Dies geschieht unter Anleitung eines professionellen Schneiders.

In Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch werden Informationen und Hilfestellungen, wie Unterstützung bei Arzt- und Behördengängen gegeben!

Zeitgleich haben wir für die Mütter die Kleinstkindspielgruppe „Baby Talk“ eingerichtet. Die Kleinen werden zu „Cafézeiten“ liebevoll betreut und zum Spielen angeregt.

Maria Schneider-Bleß – m_schneider-bless(at)web.de
Telefon: 0177 - 246 97 58

für alle Menschen – aus allen Ländern

Kreativhaus

Malen, Zeichnen, Keramik, Basteln, Foto, Video, Theater, Kochen für Kinder und Familien

jeden Samstag von 11:00 – 14:00 Uhr
Mifgash-Treff, Kavarinerstraße 44
(nicht in den Schulferien)
mit Bassam Alkhouri, Magda Schmitt und Ruth Linnemann

Nähen, Stricken, Recycling-Design

jeden Montag von 10:00 – 12:00 Uhr
Mifgash-Treff, Kavarinerstraße 44
(nicht in den Schulferien)
mit Conny, Silke, Bassam und Magda

Kunst-Café — Ideenaustausch und gemeinsames Arbeiten

jeden Dienstag von 11:00 – 13:00 Uhr
Mifgash-Treff, Kavarinerstraße 44
mit Bassam und Magda

Offenes Kreativhaus

Die Anlaufstelle für (fast) alle Menschen und fast alle Fragen

Mifgashtreff

Kavarinerstraße 44

Teambesprechungen und Workshops finden hier statt.
Wir arbeiten gerade an einer schönen Einrichtung und bereiten regelmäßige Öffnungszeiten vor. Im Moment gibt es hier schon:
Das Offene Kreativhaus für alle Menschen:
Montag, 10 - 12, Dienstag, 11 - 13 und Samstag, 11 - 14 Uhr
Die Beratungen zu Deutschkursen und Wegen in die Arbeit, Donnerstag, 9-11 Uhr
Schaufenster mit Informationen zum Projekt „Stolpersteine“ zur Erinnerung an die Klever BürgerInnen - die meisten von ihnen waren Juden - die ab den 30er Jahren vor dem Nationalsozialismus fliehen mussten oder von den Nazis ermordet wurden.

In Kürze soll es hier geben: Internet-Café, freies WLAN Computer-Arbeitsplätze Infomaterial zum Verein Haus Mifgash Eine frische Tasse Kaffee, Tee oder ein Glas Saft Nette Menschen, die Zeit haben für die Gäste und bei manchen Alltagsfragen direkt helfen können Kontakte zwischen Klever Bürgern („Einhemischlingen“ und neuen Klevern („Flüchtlingen“ und anderen Zugezogenen)

Aktuelle Neuigkeiten zum Mifgash-Treff gibt es hier an dieser Stelle im Internet. Bitte auch den Aushang in der Tür beachten!

Gemeinsam kochen, essen und sich kennenlernen

jeden zweiten Montag 17:00 / 18:00 – 20:00 in geraden Kalenderwochen,
Kontaktcafé der Caritas, Hoffmannallee 66

grosser kuechen tisch
Wir laden zum Großen Küchentisch ein. Ihr wisst schon:

Der Küchentisch ist immer ein sehr lebendiges Treffen. Jedes Mal kommen neue Gäste, Flüchtlinge wie auch Menschen, die sich für unsere Vereinsarbeit interessieren. Meist sind wir zwischen 20 und 30 Gäste. Der aktive Kern würde sich freuen, wenn noch mehr Vereinsmitglieder zu diesen Treffen kommen, bei denen man auf unkomplizierte Weise die wunderbare Gelegenheit zum direkten Kontakt und Austausch hat.

Ab 17:00 Uhr wird von einer kleineren Gruppe gekocht, ab 18:00 Uhr gemeinsam gegessen und ab 19:00 Uhr gibt es meist eine Gesprächsrunde zum Kennenlernen oder zu aktuellen Themen.

Ein Kostenbeitrag von 2 EUR wird erbeten, von allen, die es sich leisten können.


Das hier steht im Lokalkompass über unseren Großen Küchentisch zu lesen – mit schönen Fotos. Dank an Birgit Merfeld für den Beitrag!

Nachbarschaftsmusik im Haus Mifgash

KLEFOR

wöchentlich montags
19:00 – 22:00 Uhr in den ungeraden Wochen
20:00 – 22:00 Uhr in den geraden Wochen
Kontaktcafé der Caritas, Hoffmannallee 66a - 68

Klever Freundschaftsorchester – Kleve Friendship Orchestra
Für Flüchtlinge und Einheimischlinge – For Refugees and Residents
Orchestra - Choir - Workshops - Open Podium - Session - Dance – Concerts

KLEFOR live in Kranenburg

"Mire Se Vijni Merhaba Salaam Marhaban Pari Yegas Herzlich willkommen Welcome Harresch mikonnem Bienvenue Kaloste Shalom Salam Ale Kom Mishto Avilan Dobro Pozhalovat' Dobrodosli Salaam O Aleikum Kako Ti" Come along and tell your friends and neighbours! The more the merrier! All cultures, colours, ages welcome!

Du magst Musik? In der Nachbarschaftsmusik lernen wir einander kennen durch „unsere“ Musik, die wir miteinander teilen. Alle Flüchtlinge und Einheimischlinge sind herzlich willkommen - Musikprofis ebenso wie Amateure und auch Menschen, die sich zum ersten mal trauen, in einer Musikgruppe mitzumachen. Und man darf natürlich auch einfach nur zuhören - oder tanzen.

KLEFOR tritt regelmäßig auf oder lädt zu Sessions ein. Siehe „Termine“ auf mifgash.de

Die musikalische Leitung liegt bei Monique Lansdorp, Geigerin, Multiinstrumentalistin und erfahrene Weltmusikcoach.

KLEFOR-Logos-human
Die Nachbarschaftsmusik wird gefördert vom Landesmusikrat NRW (Logo) im Rahmen des Projekts Brückenklang (Logo!) aus Mitteln des Ministeriums für Kinder, Jugend, Familie, Kultur und Sport NRW (Logo).

Kontakt: Thomas Ruffmann – thomas.ruffmann(at)mifgash.de
Telefon 01577 - 736 09 80
(gerne per whats app)
Facebook: Nachbarschaftsmusik Kleve - KLEFOR im Haus Mifgash, geschlossene Gruppe, einfach Mitglied werden!

Viele der zu uns geflüchteten Menschen haben keine Vorstellung von dem Leben in Deutschland und sind vollkommen orientierungslos. Sie sind auf sich gestellt, auch wenn es um zum Teil komplizierte Behördenangelegenheiten geht.

Als private Initiative haben einige Mifgash-Mitglieder eine Patenschaft für einzelne Flüchtlinge oder Flüchtlingsfamilien übernommen. Patenschaft bedeutet, diese Menschen zu begleiten und ihnen, wenn möglich, eine Perspektive für ihr Leben in Deutschland zu geben.

Wir helfen den Flüchtlingen, sich in unserem Land / unserer Stadt zu orientieren und versuchen, ihnen Integrationsangebote zu machen. Besonders der persönliche Kontakt und die Ansprache helfen diesen Menschen sehr.

Konkret helfen die Paten bei der Suche nach geeigneten Deutschkursen, evtl. späterem Schulbesuch und/oder Ausbildung, Praktika sowie bei der Wohnungssuche. Paten sind Ansprechpartner in nahezu allen Situationen. Den Umfang der Betreuung bestimmen die Paten aber nach ihren Möglichkeiten.

Bei Interesse an eigenverantwortlicher Patenschaft geben wir gern weitere Informationen.

paten(at)mifgash.de

Gänse über die Grenze

von Nadshi Paki

Gänse über die Grenze
Kennen keine Grenze
Fliegen im blauen Himmel
Fliegen von Land zu Land
Weiß und schwarz
Haben zusammen Spaß
Brauchen kein Visum und Pass
Aber, oh so schade,
Menschen brauchen alles!
Für was,
Woher kommst Du?
Warum kommst Du?
Die Polizei fragt alle!
Und fragt:
Grenzen nicht gesehen?
Die Grenze über alles!
Alle Probleme sind von den Menschen.
Aber alle sind Kinder von Adam und Eva!
Die ganze Welt ist mein Zuhause!
Gänse über die Grenze
Kennen keine Grenze!

Ein Fußball über die Grenze

von Nadshi Paki
 
Wir Geflüchtete haben
unterschiedliche Traurigkeit.
Der eine hat etwas Glück,
der andere hat keins.
Mancher spricht über gar nichts
und hat vielleicht etwas Glück.
Und andere tragen
Unglück und Schmerzen
ihr ganzes Leben mit.
Manch einer reist per Flugzeug
Und and‘re durchqueren
die Berge zu Fuß
Kaum zu essen gibt es unterwegs.
Und Wasser
sucht man bei Fischen und Fröschen.
Die Polizei nimmt uns gefangen
und fesselt uns.
Zum Essen
verteilen Polizisten und Soldaten
nur Schläge.
An der Grenze geht’s wie beim Fußball:
Schläge und rüber!
Schläge und wieder zurück …!
Viele sterben in den Bergen
und haben kein Grab.
Andere sterben im Meer –
schlafen tief unter Wasser …
Man kommt auf die Welt für eine schöne Zukunft,
weiß aber nicht
ob das Leben in Dunkelheit untergeht.

Gute Zusammenarbeit


verbindet uns mit

Caritasverband Kleve e.V.

Essbares Klever Land

Evangelische Kirchengemeinde Kleve

Katholische Kirchengemeinde und Propstei St. Mariä Himmelfahrt Kleve

Klevischer Verein für Kultur und Geschichte e.V.

Papillon e.V. Kleve

VHS Kleve

Kolpinghaus Kleve

Museum B.C. Koekkoek-Haus

van-Heys-Studios

...